Instru­men­tal­aus­bil­dung – Oboe

Vio­la Wert­gé emp­fiehlt das Erler­nen der Oboe ca. ab dem ach­ten Lebensjahr. Sie bie­tet den Instru­men­tal­un­ter­richt für Oboe sowohl als Dozen­tin in ver­schie­de­nen Musik­schu­len als auch im pri­va­ten Fach­un­ter­richt für Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne an. Eine Stun­den­ein­heit beträgt in der Regel 45 Minu­ten im Ein­zel­un­ter­richt.

Bevor es rich­tig los­ge­hen kann, steht die Päd­ago­gin für die rich­ti­ge Instru­men­ten­wahl, Kauf oder Mie­te zur Sei­te und passt das Rohr­ma­te­ri­al indi­vi­du­ell an den Schü­ler an.

Vio­la Wert­gé bil­det Schü­ler mit und ohne Vor­kennt­nis­se aus und unter­rich­tet auch im Obo­en­un­ter­richt spie­le­risch und fan­ta­sie­voll. Gleich­zei­tig ste­hen zwar Atem- und Fin­ger­tech­ni­ken oder Musik­theo­rie im Fokus, die z.B. aber mit Hil­fe von Atem- oder   eigens ent­wi­ckel­ten Kar­ten­spie­len mit kind­li­cher Leich­tig­keit erlernt wer­den.

Je nach Alters­stu­fe ver­wen­det sie ange­pass­te Arbeits­ma­te­ria­li­en und kind­ge­rech­te Obo­en­schu­len und ver­mit­telt die Oboe als war­mes, fle­xi­bles Instru­ment, dass nicht nur im Orches­ter sei­nen wich­ti­gen Platz hat, son­dern als Solo-und Kam­mer­mu­sik-Instru­ment eine gro­ße Berei­che­rung dar­stellt.

Vor­al­lem das gemein­sa­me Spie­len und Vor­spie­len ist für die Klang­vor­stel­lung des Schü­lers im Unter­richt  beson­ders wich­tig. So legt die Instru­men­tal­päd­ago­gin viel Wert auf das gemein­sa­me Musi­zie­ren und führt auch Schü­ler immer wie­der als Duo-oder Trio­part­ner zusam­men. Außer­dem ver­mit­telt sie auf die­sem Wege immer wie­der das breit­ge­fä­cher­te Ein­satz­ge­biet der Oboe, in dem sie Ein­bli­cke in die Orches­ter- und Kam­mer­mu­sik­li­te­ra­tur gibt. Hier­zu gehö­ren auch die Neben­in­stru­men­te der Oboe: Oboe d’amore und das Eng­lisch­horn, die eben­falls bei Vio­la Wert­gé erlernt wer­den kön­nen.

Das per­fekt pas­sen­de Rohr­ma­te­ri­al ist glei­cher­ma­ßen für den Obo­is­ten ein sehr wich­ti­ger Fak­tor. Die Päd­ago­gin passt die Roh­re indi­vi­du­ell für jeden Schü­ler an. Besteht das Inter­es­se, den Rohr­bau zu erler­nen, unter­rich­tet sie mit einem eigens ent­wi­ckel­ten Schü­ler-Kon­zept den Rohr­bau ab dem 12. Lebensjahr.

Von Barock­mu­sik bis Lati­no-Rhyth­men und dem hand­werk­li­chen Rohr­bau ist mit der Oboe und ihren Neben­in­stru­men­ten im Unter­richt bei Vio­la Wert­gé alles mög­lich.